Dienstag, 22. August 2017

Sonnenschein in Bad Segeberg

Bloggertreffen im Norden


Seit Jahren schaue ich immer wieder in den Blog von Ari Sunshine. Sie hat ein Faible für Taschen, für Farben und für Schnäppchen. Da bin ich nicht anders und so haben wir schon mal mindestens drei Gemeinsamkeiten. Aber die wichtigste ist: wir wohnen beide in Deutschlands nördlichsten Bundesland, in Schleswig-Holstein.

Montag, 21. August 2017

caput radii - Beton gegen Radiusköpfchen


Ü 50 mit Gips - ein Unfallbericht


Ich kam gerade aus Bad Segeberg. Was ich dort tat, erzähle ich Dir morgen. Ich fuhr gemütlich nach Hause, parkte mein Auto und dann fiel mir ein, dass wir in der Apotheke etwas bestellt hatten. Weil es warm war, die Sonne schien und die Apotheke nicht weit weg ist, nahm ich mein Portemonnaie mit dem Rezept aus der Tasche, ergriff mein Handy und lief los. Leider war die Apotheke an diesem Nachmittag geschlossen. Erwähnte ich schon, dass ich auf dem Dorf wohne? Ich fluchte ein wenig, konnte aber nur auf mich sauer sein. Ich hänge schliesslich ständig am Handy. Da hätte ich ja vorher auch mal nach den Öffnungszeiten schauen können.

Samstag, 19. August 2017

Meine Uniform mit Upgrade Tasche - Chanel Timeless


REKLAME für weiße Blusen und schwarze Taschen


Es ist noch keine 4 Wochen her, da habe ich hier lang und breit Werbung für eine Tasche gemacht, die ich mir selber gekauft habe. Und habe auch gezeigt, wie wohlverpackt ich sie immer aufbewahre.


Aber keine Angst, das gute Stück kommt auch mal an die Luft. Manchmal, wenn es richtig fein ist aber oft auch, um meinem Outfit ein Upgrade zu verpassen. Meine "Uniform" besteht ja bekanntermassen aus Bluejeans und weissen Blusen. Klingt nicht nur simpel - ist es auch! Es ist nicht gerade Instyle, es ist schlicht Ü50.


Als ich mir im Lübecker Modehaus Meissner Outfits für das erste Shooting aussuchte, war klar, dass auch mein GEHT-IMMER Outfit mit am Start sein würde.


Hier mit einer richtig krassen Jeans von Mos Mosh und einer sehr minimalistischen und etwas weiten Bluse von Closed. Im "echten Leben" hätte ich in der Hose einen Gürtel getragen, aber da die Fotos ja für den Blog von my meissner geschossen wurden und die Labels sichtbar bleiben sollten, habe ich darauf verzichtet.


Accessoires: Uhr, Brille, Tasche von Chanel, Schuhe von Salamander
Outfit: Modehaus Meissner - Bluse CLOSED - Jeans MOS MOSH
Fotocredits: Vivian Planthaber
Fotolokation: Europäisches Hanse Museum Lübeck


Freitag, 11. August 2017

Ü 50 Sommeroutfit - Rock mit Blockstreifen und Ringelshirt



Dockland Hamburg - ein Bürogebäude mit Ausblick

Heute wieder eine Geschichte mit Meerwert - oder wenigstens Wasserwert. Denn wir sind an der Elbe. In Böhmen entsprungen wurde sie breiter und weiter und hier am Hamburger Hafen macht sie sich auf den Weg in die Welt. Und ich stehe staunend auf der Dachterrasse eines 6-Geschossers und lasse meinen Blick über die Silhouette der Stadt schweifen. Und über den Hafen, die Kräne und Brücken und die vorbeiziehenden Containerriesen, die sich von kleinen Schleppern ziehen lassen.


Mittwoch, 9. August 2017

MEINS - sind Taschen, Tücher und Champagner



REKLAME für eine Zeitschrift, eine Stadt und eine Tasche

Ich bin eine Taschentussi. Nicht erst seit ich Ü 50 bin. Aber das war ich nicht immer! Die Wende brachte es mit sich und die vielfältigen Möglichkeiten des Taschenkonsums. Durch die DDR trug ich meinen Campingbeutel und die erste Anschaffung in der neuen Heimat war ein schwarzer Eastpack Rucksack.
Ziemlich schnell nach der Wende zog ich meine Erkundungskreise auch durch Charlottenburg und plötzlich stand ich in der Fasanenstrasse vor dem Louis Vuitton Laden. Ich kannte diese Koffer und Taschen bisher nur von einem schwarz/weiß Foto. Das sah ich Anfang der 80er in einer "Westzeitung" und es zeigte einen Star vor seinem Privatflugzeug. Und davor waren orgelpfeifenmäßig Koffer und Reisetaschen mit dem Monogrammuster aufgereiht. Ich wusste nicht, dass man diese Sachen kaufen kann, dass ich sie kaufen kann. Ich wusste auch nicht, warum da VL oder LV draufsteht. Ich dachte, es sei irgendeine Sonderanfertigung.


Ich war eben ein ahnungsloser Ossi. Hatte nur von  Courreges, Guerlain, Dior, Louis Ferraud, Carita, Guy Laroche,  Thierry Mugler, Chanel und Pierre Cardin schon mal gehört oder gelesen. Das gab es im Osten alles nicht. Aber ich verfolgte so aufmerksam ich konnte die spärlichen Infos über Trends aus Paris.  

Es gab also kein Vuitton und auch keine Fakes. Dafür trug ich einen anderen Nachbau: nämlich einen dreieckigen rot/weissen Ohrring, den ich mir aus einer Coca Cola Büchse geschnitten hatte. So krass! Die Büchse fand ich im Mülleimer vor  dem Intershop am Bahnhof Friedrichstrasse. Auf dem Weg zu meiner Uni. Aus Westmüll und DIY wurde Ostschmuck.



Bald nach meinen Studium kam die Wende, ich fand Arbeit im Westteil der Stadt und es dauerte bis 1992, ehe ich mir das Geld für meine erste LV Tasche zusammngespart hatte. Es wurde der große Sac Noe aus Toile Monogram.

Vorher reichte es nur für ein Visitenkartenetui (auch wenn ich damals keine Visitenkarten hatte, nur meine BVB Umweltkarte) und ein Fotoalbum, in dem ich immer meine Liebsten auf Fotopapier  mit mir herumschleppte. An dieser Stelle sage ich mal danke an Steve Jobs, für die Erfindung des iPhones. Beziehungsweise des iPod Videos oder der iTouch Geräte. Denn lange vor dem ersten Smartphone waren das die Aufbewahrungsorte meiner vielen Bilder.


Aber ich schweife ab, zurück zu den Tasche. Wenn eine Frau ihr selbst verdientes Geld für Schuhe, Taschen, Ketten, Tücher oder Schmuck ausgibt, haben es die Männer an ihrer Seite eigentlich einfach, wenn Geschenktage anstehen. Mancher Mann kennt seine Partnerin und ihren Geschmack sehr gut, dann kann er sie überraschen. Andere gehen lieber auf Nummer sicher und verschenken einen Gutschein aus der jeweiligen Stammbutike. Wieder andere sind eher praktisch veranlagt und verstehen das alles gar nicht. Sie wundern sich nur über die irrsinnigen Preise und kaufen der Frau lieber einen hochmodernen Staubsaugerroboter oder eine praktische Bügelstation.


Und was tut Frau? Sie erfüllt sich ihre Luxus-Wünsche selbst! Ja, vielleicht nicht alle. Auch ich hörte sogar schon von weiblichen Wesen, die mit materiellen Dingen nicht zu ködern sind. Sie sind wunschlos glücklich, haben ein ausgefülltes Leben zwischen Haus, Gartenteich, Kindern und Ehegattensocken. Ich bin da anders und habe immer eine Wunschliste mit kleineren und meist größeren Wünschen. Und zum Geburtstag und zu Weihnachten erfülle ich mir regelmäßig einen davon.


Schon lange vor meinem 50. Geburtstag wusste ich, dass ich mir zur Feier dieser (erschreckend) fetten runden Zahl einen Taschenwunsch erfülle. Und ich wusste auch, dass es keine Birkin werden würde. Irgendwann hatte ich nämlich  im Netz ein Foto von Naomi Campbell gesehen und es mir heruntergeladen, weil ich immer wieder darauf starren musste: Ich blickte auf so eine feine glatte Haut und sie war so herrlich saftig orange - also die Tasche, nicht die Trägerin!


Die Form der Tasche war auch so außergewöhnlich. Mal ein Viereck, mal ein Dreieck und von der Seite wieder anders. Sie hatte zwei Henkel, die durch einen dritten miteinander verbunden waren, so dass man die Tasche auch bequem schultern kann. Erstmal suchte ich nach weiteren Bildern und Informationen über diese Taschenart.


Ich erfuhr, dass sie LINDY heisst und das Leder SWIFT - und von da an wusste ich genau, welchen Taschenwunsch ich mir zu meinem 50. Geburtstag erfüllen will. Und wie das so ist mit meinen Wünschen: sie werden wahr!


Diese Geschichte erzähle ich nicht nur Dir, sondern sie schafft genau heute den Sprung vom Netz auf’s Papier. Bisher habe ich immer ziemlich neidisch auf andere Blogger geschaut, wenn diese auch in den Printmedien zu finden waren.


Online-Fame ist ja schön, aber Papier ist geduldig. Ich meine - da hat man etwas in der Hand, das kann man vorzeigen, wie zufällig auf dem Couchtisch liegen lassen oder stolz verschenken.

Heute erscheint zum 5 jährigen Geburtstag der Zeitschrift MEINS ein kleiner Artikel über meine Lindy und mich in der Jubiläumsausgabe. Das macht mich echt stolz. 
 
Und wenn Du jetzt zum Kiosk rennen willst, um einen Blick ins Heft zu werfen, dann bremse ich Dich fix - das geht nämlich auch einfacher! Weil ich dem BAUER Verlag die Fotos zur Verfügung gestellt habe, darf ich hier auch einen Abdruck der Seite zeigen:



Wenn Du Dich aber, mal ganz abgesehen von mir, für die Zeitschrift MEINS * interessierst, dann erzähle ich Dir von dem richtig lohnenswerten Jubiläumsangebot:

Für 11,20 € statt 17,70 € bekommst Du 6 Ausgaben der Zeitschrift MEINS * frei Haus geliefert und kannst Dir zusätzlich aus einem Pool von 25 Geschenken eins auswählen und obendrauf gibt es noch eine kleine feine MEINS Überraschung. Dazu darf ich schon soviel verraten: Sie ist nicht nur für Taschenfans, aber unverzichtbar für alle Taschenträgerinnen. Es ist ein wirklich nützliches Accessoire, das sich in jeder meiner Taschen findet! Aber von dem ich nie genug Exemplare haben kann! Da ich immer wieder bewundernd darauf angesprochen werde und diese Dinger dann großzügig verschenke. 

Ich garantiere auch, dass es sich bei dieser Überraschung um ein Teil mit enormen Flirtfaktor handelt. Wenn ich es in Restaurants benutze, komme ich regelmäßig mit den Männern an den Nebentischen in Kontakt. Egal, ob diese in Damenbegleitung sind oder nicht. Die Herren haben sowas meist noch nie gesehen und sind völlig begeistert von der Technik und den praktischen Nutzen. Und wenn sie dann in ihrem Gespräch mit mir ihre Begleiterin gar zu sehr vernachlässigen, schenke ich dieser einfach den besagten Gegenstand und es kommt zu keiner zwischenmenschlichen Tragödie.

Bist Du jetzt neugierig genug? Dann einfach hier entlang:

Wir feiern 5 Jahre MEINS


Herzlichen Glückwunsch zum schönen runden Jubiläum an die MEINS und die MEINS Mädels. Und danke für die sehr angenehme Zusammenarbeit mit der Redaktion und dem Vertrieb! Ich mag es sehr, wenn Print und Blog auf diese Art und Weise zusammenkommen.


*Sponsored Post* Ja, dieser Beitrag ist Reklame. Er entstand in Zusammenarbeit mit BauerMedia  und ich erhalte für diesen Artikel eine Vergütung.

Sonntag, 6. August 2017

Augenpflege für die Haut ab 50


DERMALOGICA - REKLAME für schöne Augen


Es gab in der Vergangenheit schon diverse Versuche, die trockene, dünne und täglich mimisch arg strapazierte Haut rund um meine Augäpfel mit Prallheit und Feuchtigkeit und Sonnenschutz zu versorgen.

Meinen heiligen Gral der Augenpflege habe ich noch nicht gefunden. Auf anderen Blogs riefen die Schreiber schon mal HEUREKA und sie waren happy. Aber wenn ich dann das Produkt probierte, war ich nie ganz zufrieden.

Entweder es pflegte satt, dann nervten mich aber hin und wieder meine morgens aufgequollenen Unterlider. Oder es trat eine straffende Wirkung ein, bei der ich mich fühlte, als ob ich mir meinen Zopf zu fest gebunden hätte. Aber das war nur ein Gefühl, das Aussehen war leider unverändert.

Also suchte ich weiter, bis mich DERMALOGICA netterweise vom Schlauch schubste. Es gibt für mich nicht eine Augencreme, die alles kann. Für das, was ich will, muss ich auch zwei verschiedene Produkte in die Hand nehmen.



Als fleißige Leserin von Beautyblogs hatte ich schon viel über Demalogica gelesen und im März, nach einem Beauty-Day in Hamburg,  auch schon das feine DAILY SUPERFOLIANT ausprobiert und fest in mein Beauty-Programm übernommen.

Kurze Zeit später kam die Augenpflege bei Instagram an und plötzlich schwärmten alle,  ausser den Damen mit den Wimpernperrücken, davon. Auch bei meiner Bloggerfreundin Ines  fand ich eine ultimative Lobhudelei, die mit Traumfotos gespickt war. Da passierte es!

Die Werbung wirkte und ich hatte dieses #willhaben Gefühl. Also schilderte der Beauty-Beraterin von DERMALOGICA mein Augenfaltenhautproblem und sie hatte zwei Empfehlungen für mich:



dermalogica stress positive # eye lift

Gerade jetzt an heissen Hochsommertagen, an denen das Thermometer schon morgens Temperaturen über 20 °C anzeigt, wache ich regelmäßig mit "dicken Klüsen" auf. Und mit Ü50 dauert es ohne heimliche Hilfe ein paar Stunden, bis ich voll gesellschaftsfähig fototauglich bin. Der Trick mit den Teebeuteln aus dem Kühlschrank hat bei mir noch nie funktioniert. Lindenblüten helfen wohl nur dem Hals und der Stimme. Aber mit diesem Stick habe ich gute Erfahrungen gemacht. Er steht bei mir übrigens im Kühlschrank. Seit meinem Umzug habe ich nämlich ein großzügiges 85 l Gerät in meiner Dusche. Ganz für mich alleine. Noch ist darin sogar etwas Platz für Champagner und Cola light.


Die Gelcreme * hat eine herrlich leichte Textur und einen Metallapplikator, der für präzise aber üppige Abgabe und Verteilung im Bereich unter dem Auge sorgt. Ich trage die Creme vom unteren Wimpernkranz bis zu den Augenringen auf. Das glänzende Metall an sich ist ja schon schön erfrischend, der "Hallo-Wach-Effekt" wird durch die Kühlung noch zusätzlich verstärkt. Und natürlich durch Inhaltsstoffe wie Meerwasserextrakt, arktische Algen, fermentierte Hefen und einen Hyaluronsäurekomplex.


Nach diesem Pflegeschritt benetze ich mein Gesicht mit einem Serum und widme mich dann der morgendlichen Zahnpflege. Danach trage ich meine Gesichtspflege mit LSF auf, sollte dann noch zuviel von der Augenpflege auf der Haut sein, massiere ich die Reste sanft ein oder nehme sie vorsichtig ab.



dermalogica intensive eye repair
Das ist jetzt meine über Nacht Reparatur Creme *. Sie ist sehr reichhaltig, aber keineswegs pastig, sondern gut aufzutragen und leicht zu verteilen. Auch wenn ich sie am Oberlid benutze, kriecht nichts in die Augen. Mein Blick bleibt klar, bis das Licht ausgeht. Diese Creme wirkt mit Vitamin C und Hyaluronsäure besonders gut gegen die Trockenheit in diesem Hautbereich und somit auch gegen erste kleine Knitterfältchen. Meine sind nicht mehr wirklich die ersten ihrer Zunft, aber wenigstens sind sie stets gut gepflegt. Mit dieser Pflege bekommen sie nämlich genug Feuchtigkeit, Vitamine und Antioxidantien.


Dermalogica hat noch weitere Augenpflegeprodukte im Programm. Da sollte für jedes "Problem" etwas dabei sein. Ich verlinke Dir hier gleich die Seite mit der AUGENPFLEGE *



PR-Sample

Die beiden hier vorgestellten Produkte zur Augenpflege wurden mir von dermalogica * kostenfrei und unverbindlich zur Verfügung gestellt.
* = Reklamelink




Donnerstag, 3. August 2017

Stimmungsbilder - Bilderstimmung



Die Ü 50 Sommer-Edition


Reisen, Outfits, Pflege, Werbung...  da bleibt etwas auf der Strecke. Sozusagen auf meiner Blogstrecke. Die schönen Fotos nämlich, die ich fast jeden Tag auf meinen Wegen mache. Mein Handy habe ich ja immer dabei, aber auch die große Kamera begleitet mich oft.